Bratislava, 12. Juni 2015

Bratislava 12. Juni 2015

Am Vortag der Preisverleihung an Frau Dr. Suchocka veranstaltete die Adalbert-Stiftung gemeinsam mit der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) und der Comenius Universität Bratislava zu Ehren der Preisträgerin ein Internationales Kolloquium im Moyzes Saal der Comenius Universität in Bratislava.

Unter der Leitung des Journalisten Josef Kirchengast von „Der Standard“, Wien, wurde das Thema „Religionsfreiheit heute in Europa“ von dem Dominikanerpater, Theologen und Publizist Tomasz Dostatni, Prof. Dr. Balázs Schanda, Katholische Péter-Pázmány-Universität, 
Fakultät für Rechts- und Staatswissenschaft, Budapest, Prof. Dr. Marek Šmid, dem Rektor der Universität von Trnava sowie Dr. Pavel Vošalik, Vizeaußenminister a. D. und Botschafter der Tschechischen Republik am Heiligen Stuhl aufgegriffen und in einer Podiumsdiskussion vertieft.

Das Kolloquium stand unter der Schirmherrschaft des slowakischen Staatspräsidenten Andrej  Kiska.

                  Kolloquium “Adalberts Europa – Erfahrungen und Perspektiven  der Zusammenarbeit der Visegrad-Länder” Gemeinsam mit der Konrad-Adenauer-Stiftung Budapest und der Andrássy Universität Budapest veranstaltete die Adalbert-Stiftung am 7. Juni ein internationales Kolloquium zu Ehren des Adalbert-Preisträgers Petr Pithart mit rund 120 Teilnehmern. In diesem Rahmen wurden im Spiegelsaal der Andrássy Universität zwei hochrangig besetzte Panels unter dem Titel “Adalberts Europa – Erfahrungen und Perspektiven der Zusammenarbeit der Visegrad-Länder” abgehalten. In den zwei Panels diskutierten zweimal vier Vertreter aus den vier Visegrád-Ländern aktuelle Fragen der regionalen Zusammenarbeit.